Experten: Singen ist gut für Körper und Geist

20 Minuten Singen beeinflussen laut einer Studie der Uni Regensburg die Ausschüttung des Wohlfühlhormons Oxytocin und des Stresshormons Cortisol. Singen ist somit ein Stresskiller - vor allem wenn man es in der Gemeinschaft tut. Die Forscher vermuten, dass das Erlebnis im Chor stabilisierende Gefühle von Verbundenheit und Geborgenheit erzeugt. Auch der Körper werde beim Singen trainiert, erklärt der Musiktherapeut Christoph Salje aus Hamburg im Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau". Das Tönen reguliert die Atmung und trainiert sowohl Stimmbänder als auch das Zwerchfell.